puma basket

Vše co se týká techniky, zapojení, ND
Odpovědět
Nelly Daniel
Příspěvky: 3
Registrován: pon 22. čer 2020 4:00:27

puma basket

Příspěvek od Nelly Daniel »

ÿþRationalisiert durch unsere Daten, die zeigen, puma basket dass EGFR und EGFRvIII PUMA coexprimieren und mit PUMA interagieren und dass diese beiden Wege umgekehrt mit Apoptose verbunden sind, untersuchten wir, ob EGFR / EGFRvIII die subzelluläre Lokalisation von PUMA regulieren könnte. Daher analysierten wir die zytoplasmatische / mitochondriale Verteilung von PUMA im isogenen Paar U87MG-EGFRvIII und U87MG-Vektorzellen. Die mitochondriale Fraktionierung / Western Blot (Fig. 5a) zeigte, dass PUMA hauptsächlich in den nicht mitochondrialen Fraktionen von U87MG-EGFRvIII-Zellen unter nicht gestressten Bedingungen lokalisiert war und nach Exposition gegenüber den apoptotischen Induktoren Staurosporin (ST) und eine bescheidene mitochondriale Translokalisierung durchlief Anisomycin (AN).

Lamin B: Kernprotein. ME: Mitochondrienextrakte. NME: nicht mitochondriale Extrakte. (D) PUMA wird im Zytoplasma von EGFR-exprimierenden menschlichen Brustkrebszellen sequestriert. MDA-MB-468-Zellen, von denen bekannt ist, dass sie hohe Mengen an endogenem EGFR exprimieren puma schuhe herren [34], wurden mit und ohne Staurosporin behandelt, in mitochondriale und nicht mitochondriale Fraktionen fraktioniert und Proteinextrakte wie zuvor beschrieben analysiert. PUMA ist hauptsächlich im Zytoplasma dieser Zellen unter nicht gestressten und gestressten Bedingungen lokalisiert, wie durch die niedrigen mtPUMA-Indizes angezeigt.

Ähnliche Beobachtungen wurden ferner puma baskets in T98G-GBM-Zellen gefunden, die auf natürliche Weise EGFR exprimieren (5c). Der mäßige Nachweis von mitochondrialem PUMA in diesen Zellen kann möglicherweise das Ergebnis eines unzureichenden zytoplasmatischen EGFR sein, um mit allen PUMA-Molekülen im Zytoplasma zu interagieren und diese zu maskieren. Wichtig ist, dass der durch siRNA vermittelte Abbau der EGFR-Expression zu einem signifikanten Anstieg (16-fach) des mitochondrialen PUMA führte (Abb. 5c-links), was weiter auf die Fähigkeit von EGFR hinweist, die mitochondriale Translokalisierung von PUMA zu modulieren. EGFR-spezifische siRNA reduzierte wirksam die EGFR-Expression, wie durch die puma future Western Blots gezeigt (Fig. 5c-rechts).

Zusätzlich zu GBM-Zellen fanden wir, dass PUMA im Zytoplasma von menschlichen MDA-MB-468-Brustkrebszellen lokalisiert ist (5d), von denen bekannt ist, dass sie signifikante Mengen an endogenem EGFR exprimieren [34]. Zusammengenommen zeigen diese Ergebnisse, dass PUMA im Zytoplasma von EGFR- und EGFRvIII-exprimierenden GBM- und Brustkrebszellen konstitutiv und unter apoptotischem Stress sequestriert wird. Um einen Einblick in die Faktoren zu erhalten, die die Wechselwirkung von EGFR mit PUMA modulieren, haben wir die Anforderung untersucht der EGFR-Aktivierung für die EGFR-PUMA-Wechselwirkung. Feige.

(C) Die anti-apoptotischen Proteine Bcl-2 und Bcl-xL sind in den meisten GBM-Zelllinien stark exprimiert. Western Blot wurde durchgeführt, um die Expressionsniveaus für anti-apoptotische Mitglieder der Bcl-2-Proteinfamilie zu bestimmen. Bemerkenswerterweise sind Bcl-2 und Bcl-xL in der Mehrzahl der analysierten GBM-Zelllinien stark exprimiert, nicht jedoch in Mcl-1. (D) Die Wiederherstellung der intrinsischen Apoptose sensibilisiert EGFR / EGFRvIII-exprimierende GBM-Zellen für eine EGFR-gezielte Therapie. U87MG-EGFR- und U87MGEGFRvIII-Zellen wurden mit Iressa allein (0-100 uM), 2-MA A3 (einem Bcl-2 / Bcl-xL-Inhibitor puma 39 und einem potenten Apoptose-Induktor; 0-100 uM) allein und in Kombination mit den Zellen behandelt Molverhältnis von 1: 2 (Iressa: 2-MA A3).

Achtundvierzig Stunden nach der Behandlung wurden die Zellüberlebensraten bestimmt und der CI unter Verwendung der Median-Effekt-Analyse berechnet, wie wir zuvor beschrieben hatten [9; 34]. CI-Werte: CI 1,0, antagonistische Wirkung. Die Kombinationsbehandlung zeigte synergistische Abtötungseffekte in beiden Zelllinien, was durch niedrige CI-Werte angezeigt wird. Darüber hinaus fanden wir, dass die meisten GBM-Zelllinien analysiert wurden, um hohe Mengen an anti-apoptotischen Mitgliedern der Bcl-2-Proteinfamilie, Bcl-2 und Bcl-2, zu exprimieren Bcl-xL, aber nicht Mcl-1 Obrázek (Fig. 6c). (Fig. 6c). Rationalisiert durch diese Beobachtung und die in Abb.

Odpovědět